Unter den blühenden Gärten eines der legendärsten Hotels der Welt gibt es ein Paradies, das sich hartnäckig vor der Sonne verbirgt: die Weinkeller des Hôtel de Paris.

Die Weinkeller des ’Hôtel de Paris Monte-Carlo1874: Einweihung der Weinkeller des ’Hôtel de Paris

Eineinhalb Jahre lang verwirklichten etwa einhundert Facharbeiter (Erdarbeiter, Maurer, Steinmetze, Schreiner) die größten Hotelweinkeller der Welt. Damit legte sich das ’Hôtel de Paris Weinkeller zu, die eines aufgrund seiner Lage, seines Komforts, seines Mobiliars und seiner Küche außergewöhnlichen Hotels würdig waren.

 

Die 1874 von Marie Blanc, Ehefrau und Nachfolgerin des Gründers der Société des Bains de Mer, eingeweihten Weinkeller des ’Hôtel de Paris Monte-Carlo dienten zuerst zur Flaschenabfüllung der in Fässern aus Bordeaux angelieferten Weine, was eine Zuordnung des Weins gewährleistete, die im heutigen Sprachgebrauch als Rückverfolgbarkeit bezeichnet wird.

Zweiter Weltkrieg: 20.000 versteckte Flaschen

Während des zweiten Weltkriegs wurde ein Teil des Kellers durch eine Wand aus sieben Flaschenlagen unzugänglich gemacht. Dahinter wurden 20.000 der wertvollsten Flaschen – der Schatz der Weinkeller – sowie das Tafelsilber des Hotels und sogar das Vermögen einiger Hotelgäste versteckt und so vor dem Zugriff der Besatzungsmacht geschützt.

1945: Wiedereröffnung der Weinkeller im Beisein von Sir Winston Churchill

Als Ende 1945 wieder Frieden eingekehrt war, wurde die Wiedereröffnung der Weinkeller einem namhaften Gast anvertraut, Sir Winston Churchill, für den zu jener Gelegenheit ein alter Rum aus dem Jahr 1811 entkorkt wurde, von dem noch heute einige Flaschen in den Weinkellern thronen.

1960: Die Weinkeller als FlaschenlagerDie Weinkeller des ’Hôtel de Paris Monte-Carlo

Mit der Flaschenabfüllung auf dem Weingut nahm die Rückverfolgbarkeit des Weins in den 60er Jahren eine andere Form an, so dass die Fässer allmählich aus den Weinkellern des ’Hôtel de Paris Monte-Carlo verschwanden und dort seitdem – wie auch heute – nur noch Flaschen gelagert wurden.

 

Gegenwärtig sind die Weinkeller nicht nur ein Kulturerbe des Unternehmens, sondern auch ein Ort der Weitergabe von Weinwissen. So finden dort jede Woche Weinproben statt, zu denen sich Sommeliers, Oberkellner, Kellner oder Restaurantleiter einfinden, um ihre weinkundlichen Kenntnisse zu vertiefen.

1990 -1994: Erweiterung der Weinkeller

Durch Renovierungs- und Umgestaltungsarbeiten wurde nach und nach das Marie-Blanc-Museum eingerichtet, in dem seltene Jahrgänge gelagert werden, die auf der Weinkarte der Hotels und Restaurants der Société des Bains de Mer stehen. Außerdem wurden die Weinkeller um 400 m² vergrößert, um einen Alterungskeller und einen Weinprobesaal hinzuzufügen.